Herausforderungen für Haupt-, Personal- und Organisationsämter

Die Covid19-Pandemie hat das Leben, wie wir es gewohnt waren, auf den Kopf gestellt. Insbesondere die Kommunen waren gefragt und haben die Bürger*innen tatkräftig und erfolgreich unterstützt. In vielen Fachämtern wurden neue Formen der Zusammenarbeit eingeführt und zahlreiche Erfolge bei der Digitalisierung erzielt.

Aber was bedeuten die vielen Einzellösungen für das einheitliche Handeln der Kommune?

Wir als gfa | public durften in dieser Zeit diverse Verwaltungen bei ihren Entwicklungen begleiten, Lösungen für die drängendsten Probleme finden und die „Lessons Learned“ reflektieren.

Nun möchten wir Ihnen unsere Idee vorstellen, wie die vielen Erfahrungen der letzten Monate ausgewertet und zusammengeführt werden können, um sie für die gesamtkommunale Weiterentwicklung zu nutzen.

Denn wir haben einerseits gelernt, wie wichtig es bei den vielen Digitalisierungsprojekten ist, ein übergeordnetes Verständnis der Digitalisierung in der Kommune zu verankern – sei es durch die Befähigung der Führungskräfte oder durch die Vermittlung digitaler Kompetenzen. Andererseits möchten wir Ihre Erfahrungen reflektieren und relevante Lernpunkte ableiten, wie eine systematische Auswertung von kommunalen Erfahrungswerten aus der Corona-Pandemie durch die Haupt,- Personal- und Organisationsämter gelingen kann, damit diese für das zukünftige Handeln in der Kommune zur Verfügung stehen. So stellen Sie sicher, dass Ihre Lernerfolge und Erfahrungswerte nicht im Sande verlaufen.

Wir haben zwei Sessions für Sie vorbereitet:

Handlungsmöglichkeiten der Verwaltungsdigitalisierung jenseits konkreter Projektaktivitäten

Mit steigendem Tempo hält die Digitalisierung Einzug in die öffentliche Verwaltung. Bürger*innen möchten schnell, unkompliziert und 24/7 mit Behörden kommunizieren können. Sie orientieren sich am Standard, der von Amazon und Co. gesetzt wird. Gleichzeitig erzeugen die Coronakrise, die eGovernment-Strategie des Bundes und die Umsetzung des sogenannten Onlinezugangsgesetzes (OZG) einen Handlungsdruck, dem sich die öffentliche Hand nicht entziehen kann. Das ist eine Chance. Nutzen Sie dieses Momentum, um eine Affinität für Digitalthemen in der DNA Ihrer Organisationskultur zu verankern. Und erlangen Sie Sicherheit, dass Ihre Mitarbeitenden kompetent genug sind, mit den anstehenden Veränderungen umgehen zu können. In zwei Stunden zeigen wir Ihnen, wie es gelingt.

ZOOM – Konferenz am 21.05.2021 in der Zeit von 9:00 bis 11:00 Uhr

Lernpunkte aus Corona

Die Covid19-Pandemie hat im letzten Jahr das gewohnte Leben auf den Kopf gestellt und auch die Arbeit der kommunalen Verwaltung maßgeblich beeinflusst. An zahlreichen Stellen in der kommunalen Ämterlandschaft wurden dabei wertvolle Erfahrungen gesammelt, wie ein konstruktiver Umgang mit den Auswirkungen der Pandemie auf die gängigen Formen der Zusammenarbeit und etablierte Arbeitsweisen gelingen kann. In vielen Fachämtern wurden neue Formen der Zusammenarbeit eingeführt und zahlreiche Erfolge bei der Digitalisierung erzielt. Die Haupt-, Personal- und Organisationsämter spielen eine zentrale Rolle dabei, diese Erfahrungswerte zusammenzutragen und für die Arbeit der kommunalen Verwaltung im Sinne eines einheitlichen Handelns der Kommune zu nutzen. Welche Lernpunkte Sie gesammelt haben und welche Erfolgsfaktoren bei der Zusammenführung dieser Lernpunkte bestehen, dazu möchten wir mit Ihnen in den Austausch kommen.

ZOOM-Konferenz am 01.07.2021 in der Zeit von 9:00 bis 11:00 Uhr

Anmeldung–

Die Teilnahme ist kostenfrei und wir freuen uns auf einen spannenden Austausch mit Ihnen.

Bitte senden Sie uns eine kurze E-Mail mit Ihrem Wunschtermin an bs@gfa-public.de. Im Anschluss erhalten Sie den Einwahllink zu der von Ihnen gewählten Veranstaltung.

Datensicherheit und Datenschutz–

Wir versichern, Ihre Daten vertraulich zu behandeln und nur zu Zwecken zu verwenden, die in der Datenschutzerklärung aufgeführt sind.

Mit der Übersendung Ihrer Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung der gfa | public GmbH.