Public Service Design: Was steckt dahinter und was kann diese Disziplin leisten

Ein Expertenvortrag von Daniela Hensel

Public Service Design macht es sich unter anderem zur Aufgabe, staatliche Leistungen für alle Menschen zugänglich zu machen. Schon Menschen mit hoher Bildung und hoher Konzentrationsfähigkeit haben Mühe zu verstehen, was ein Amtsschreiben von ihnen will. Die verständlichere Aufbereitung von komplexen Inhalten ist eine von vielen möglichen Tätigkeitsfeldern des Public Service Design. Darüber hinaus geht es auch darum, Prozesse ganzheitlich zu betrachten und diese schlanker und für alle Beteiligten nachvollziehbar zu gestalten. Hierin liegt in Zeiten des Arbeitskräftemangels ein großes Potenzial, personelle Ressourcen und Kosten einzusparen. Die Mitarbeitenden profitieren ebenfalls von den Maßnahmen, da schnellere Prozesse und eine verständlichere Kommunikation auch ihren Arbeitsalltag erheblich entlastet.

Prof. Daniela Hensel ist Designerin und hat zu Beginn ihrer Berufstätigkeit für internationale Marken gearbeitet. Später wurde sie als Professorin an der HTW Berlin auch Teil des Hochschul-Verwaltungsapparates und begann, sich mit Verwaltungsprozessen aus fachlicher Sicht zu befassen. In ihrer Forschung beschäftigt Sie sich unter anderem mit dem Thema Verwaltungsmodernisierung und Katastrophenkommunikation. Als Co-Gründerin von „why does robin“ berät sie seit Jahren unter anderem die Deutsche Bahn und die BVG zum Thema Kundenservice.

Hier können Sie das public | digital zum Thema Service Design schauen: